Vinaora Nivo Slider 3.x

Veranstaltungen

4. Lehr- und Gebetsseminar IFI-Deutschland in Gießen 2016 - Bericht

Wir als Leitungsteam von IFI (Intercessors For Israel = Fürbitter für Israel) sind davon überzeugt, dass wir alle, die wir im Willen Gottes beten möchten, gesunde biblische Lehre brauchen. Deshalb war der Wechsel zwischen Lehre und Gebet ein prägendes Merkmal des Seminars.

Das Seminar begann Mittwochabend mit einem Lehrvortrag, dessen Inhalt am nächsten Morgen in der ersten Gebetszeit aufgegriffen wurde. In den Vormittagsgebetszeiten wurden als Hilfe zu den Gebetsthemen kurze Lehr- oder Informationsimpulse gegeben.

(Zu Beginn des Seminars gab Eliyahu Ben-Haim eine kurze Darstellung der Gebetspraxis bei IFI. Diese ist gekennzeichnet von Disziplin und der konsequenten Ausrichtung des Gebets auf die Zielvorgabe.)

Chuck Cohen in Deutschland 4.-15 März 2015 - Bericht

Sehet zu, wachet und betet (Mark 13,33). Diese Aufforderung Jesu bestärkt uns in der Gewissheit, dass Er Seine Armee von Fürbittern aufbauen will. Die Tour mit Chuck hatte zum Ziel, die betende Gemeinde in Deutschland für diese Aufgabe weiter zuzurüsten, im Gebet anzuleiten und gemeinsam zu beten. Was Chuck in den jeweiligen Gemeinden und Gruppen zu sagen hatte, war sehr unterschiedlich. Soweit Aufnahmen gemacht wurden, möchten wir diese Vielfalt allen Interessierten in Audioform zur Verfügung stellen, um daraus Anregung und Ermutigung für die eigene Gebetspraxis zu empfangen.

MP3-Download: Denkendorf | Aalen | Karlsruhe | Pforzheim | Backnang | Bad Säckingen | Darmstadt

Auch als MP3-CD erhältlich: 
Zum Shop (Lieferant: AZAR)

Chuck Cohen in Deutschland 13.-20 März 2014 - Bericht

mp3-CD und kostenloser mp3-Download der Botschaften

Die Tour mit Chuck Cohen ist nun schon wieder vorüber, und wir blicken voller Dankbarkeit und Zuversicht auf diese intensiven Tage zurück. Unser Dank gilt zu allererst dem Schöpfer-Gott, unserem Vater im Himmel, dessen Wille hinter der ganzen Tour stand und der zu Chuck geredet hat, dem Leib Jesu in Deutschland zu dienen mit seinem Wort aus Jerusalem.

Unser Dank gilt aber auch Chuck und seinem Übersetzer für ihre Hingabe. Gott hatte beide mit seiner Kraft für ihren Dienst reich gesegnet.

2. Lehr- und Gebetsseminar IFI-Deutschland in Gießen 2014 – Kommentar/Berichte

Teilnehmerberichte zum 2. Lehr- und Gebetsseminar IFI-Deutschland

Das erste Seminar von IFI-Deutschland befasste sich mit grundlegender Lehre zum Thema "Israel und die Nationen". Wir als Zuhörer und Beter verspürten sehr schnell, dass es diesmal unter dem Thema "Jerusalem – Laststein für alle Völker" weit darüber hinaus gehen sollte.

Als Start führten uns unsere Brüder aus Jerusalem, Eliyahu Ben Haim und Ofer Amitai, in die biblische Bedeutung der Stadt Jerusalem, die das gesamte Werk der Erlösung, die Braut des Lammes, den Wohnort Gottes und die neue Schöpfung repräsentiert. Wir hörten und erkannten Zusammenhänge, wie sie nur von unseren Brüdern aus Zion an uns weiter gegeben werden konnten. Unser Vater im Himmel führte uns so in ein entscheidend tieferes Verständnis Seines Wortes.

In einem zweiten Schritt konzentrierten sich Eliyahu und Ofer auf die gegenwärtige Situation des Leibes Jesu bei uns in Deutschland und bei ihnen in Israel, die geprägt ist von Täuschung und Verwirrung. Es war für viele von uns eine schockierende und herausfordernde Botschaft, die die Gefahr aufzeigte, in der wir in unseren Tagen stehen: der Feind versucht mit allen Mitteln, uns über die Wahrheit, wie Gott sie in Seinem Wort offenbart hat, zu täuschen und zu verwirren. Eliyahu benannte sehr konkret die Täuschungsmanöver des Feindes in Deutschland als Warnung und Aufforderung zu dringlicher Fürbitte vor Gott für den Leib Jesu, Ofer konzentrierte sich in diesem Zusammenhang auf das Thema der falschen Propheten, die einen falschen Geist über die Gemeinde und über Jerusalem bringen.

1. Lehr- und Gebetsseminar IFI-Deutschland in Gießen 2013 – Kommentar/Berichte/Bilder

Gedanken zum 1. Lehr- und Gebetsseminar IFI-Deutschland

Jetzt ist es also schon wieder vorüber - unser lang erwartetes 1. Lehr- und Gebetsseminar in Gießen. In mir regt sich der Gedanke, dass ich vom Berg der Begegnung mit meinem Gott zurück bin im Tal meines Alltags. Das klingt zwar sehr pathetisch, beschreibt aber dennoch gut die Wirklichkeit. Ich weiß, dass Gott mein Alltagstal durch die Begegnung mit Ihm verändern will.

Worin bestand nun diese Begegnung mit Ihm? Zunächst offenbarte Er sich in vielen Erhörungen unserer Gebete:

  • Wir starteten mit der Bitte um Bewahrung auf der Autobahnfahrt, die 5 Stunden von Anfang bis Gießen von heftigem Dauerregen geprägt war. Er brachte uns sicher ans Ziel. Danke, Herr!
  • Wir hatten immer wieder gebetet, dass wir auf dem Seminar als eine Familie von Kindern Gottes zusammenwachsen würden. Das ist geschehen, wie man an den vielen guten Gesprächen und den vielen Beziehungen untereinander erkennen konnte. Danke, Herr!
  • Ein weiteres Gebet war, dass das geistliche Leitungsteam und alle Mitarbeiter uns, der ganzen Seminarsversammlung, in Einheit, Offenheit und Klarheit dienen können. Gott hat auch diese Gebete ausdrücklich und unübersehbar bestätigt. Danke, Herr! 

Sprache wählen: Admin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.