Vinaora Nivo Slider 3.x

Newsletter

Watchmen from Jerusalem 4/2014

Eine biblische Sicht auf die Nachrichten

Shalom aus Zion

unlängst hat mich ein amerikanischer Freund gefragt: „Denkst  du, dass die zwei-Staaten-Lösung die Antwort ist – wobei die internationale Gemeinschaft das überwacht und eine entmilitarisierte palästinensische Gruppe ... und die Hamas nicht mehr da ist, oder kann man das nicht erwarten? Außerdem: was denkst du, ist an Unterstützung von Präsident Obama zu erwarten angesichts der Förderung für des Systems Eiserne Kuppel?“ 

Hier eine ausführlichere Version der Antwort von Chuck: Das hängt davon ab, welche Weltsicht man hat. Der Westen sieht durch eine humanistische Linse; sowohl der religiöse als auch der säkulare Westen. Humanismus aber funktioniert nur so lange, wie er auf einer jüdisch-christlichen Grundlage basiert, bei der alle Menschen als vor dem Gesetz als gleich angesehen werden, weil der Mensch in Gottes Ebenbild geschaffen ist. Wenn Gott wegfällt, bleibt der säkulare Humanismus, indem eine Person immer noch respektiert wird, Freiheit genießt und persönlich verantwortlich leben kann, solange das nicht andere auf illegale Weise beeinflusst. Weil der säkulare Humanismus aber nicht auf absoluter Wahrheit basiert, kann er schnell zu einer Anbetung des Opfers führen, in dem Einwanderung und Verbrechensbekämpfung untragbar werden. Hier folgt die USA den Fußstapfen der EU.

Die fortschrittlichen Leiter des Westens denken – geblendet von Arroganz – dass jeder die Welt durch ihren humanistischen Filter betrachtet. Sie glauben zum Beispiel, dass die Palästinenser nur ihren eigenen Staat haben wollen und mit Israel in Frieden leben wollen. 

Wenn man die Charta der Fatah (die Gruppe des PA Präsidenten Abbas) oder der Hamas (ist online einzusehen) liest, erkennt man, dass das Ziel jeder Gruppe die völlige Vernichtung Israels ist. Hamas möchte außerdem alle Juden töten, wie Mohammed das in den Hadithen (islamische Kommentare und Aussprüche Mohammeds, die gleich wichtig sind wie der Koran) fordert. Hinzu kommt die islamische Doktrin, dass man – um Allahs Willen umzusetzen und voranzutreiben – in bestimmten Fällen lügen kann oder sogar lügen soll. Mit wem also sollte Israel Frieden schließen? 

Heutzutage können weltliche Westler sich nicht vorstellen, dass ein normaler Mensch bereit ist, aus religiösen Gründen zu töten oder sich töten zu lassen. Das gehört zu einem vergangenen Jahrhundert! Vielleicht werden hier durch den Islamischen Staat (IS oder ISIS) Augen geöffnet. Selbst wenn man ihnen McDonalds und Starbucks und Demokratie und freie Wahlen gäbe, würde dadurch ihr Raison d‘être nicht geändert, die verlangt, dass die Welt sich ihrem Gott unterwirft.

Watchmen from Jerusalem 3/2014

Eine biblische Sicht auf die Nachrichten

Shalom aus Zion

es war sehr schwierig, diese Ausgabe des Watchmen fertig zu bekommen. Der Krieg gegen die Hamas, die terroristischen Oberherren in Gaza, geht ebenso weiter wie die Heuchelei der Nationen gegen Israel, das sich zu verteidigen sucht. Anti-Israel Proteste in westlichen Städten betätigen die Aussage von Martin Luther King jun., dass „Anti-Zionismus eigentlich Anti-Semitismus“ ist. Rufe wie „Tod den Juden“, Plakate mit „Hitler hatte recht“ und Angriffe auf Synagogen, jüdische Wohnhäuser und Geschäfte sind schockierend – doch vorausgesagt. Die Jäger aus Jer 16,16 sind losgelassen! Die Juden im Exil müssen aufwachen und schnell nach Hause kommen.

Sind wir dabei, die Erfüllung von Sach 12 zu erleben? Die Nationen gehen gegen Jerusalem an, das in dem Zusammenhang auch Israel symbolisiert. Es geschieht auf politischer, wirtschaftlicher und physischer Ebene, indem die Hamas und viele Moslems sowohl in Israel als auch in den PA (Palästinensische Autorität) Gebieten dieses Land und sein Volk angreifen. 

Ich, der Herr, will es zu seiner Zeit eilends ausrichten (Jes 60,22b)

Jes 60 ist eine Prophetie über die Wiederherstellung Israels in de letzten Tagen. Während „die Finsternis“ beginnt, die Erde zu bedecken (V2), helfen Gläubige aus den Heiden den Juden, nach Israel zurückzukehren (Verse 5-6.9) und das Land aufzubauen (V11-12). Auch von Gewalt wird man mehr hören in diesem Land (V18). Dieses Wort entspricht im Hebräischen „hamas“! Obwohl der Name der Terrorgruppe in Gaza ein arabisches Akronym ist – ist er doch so passend!

Betrachte folgende Änderungen, die plötzlich eingetreten sind. Amerika wird nicht mehr respektiert oder gefürchtet. Russland hat verlorengegangenes Gebiet neu beansprucht. Der Irak ist geteilt. Syrien ist ein Blutbad. Ein neues terroristisches „Kalifat“ ist entstanden unter IS (auch als ISIS) bekannt – der „Islamische Staat“. Das ägyptische Regime unter Sisi ist einer der stärksten Verbündeten Israels im Kampf gegen den islamischen Terror. Der Anti-Semitismus infiziert 25% des Erdballs (siehe unten) und die Aliyah, die Rückkehr von Juden aus dem Exil nach Israel, nimmt zu. Überschwemmungen, Erdbeben, Dürren, Plagen und viele Menschen werden errettet – außer im Westen. Dann gibt es in den nächsten zwei Jahren das ungewöhnliche Muster von vier Blutmonden an biblischen Festen mit einer Sonnenfinsternis dazwischen. Alles was wir wissen, ist, dass Gott die Himmelskörper als Zeichen gesetzt hat (1. Mose 1,14) und sie auch vorausgesagt hat. 

Watchmen from Jerusalem 2/2014

Eine biblische Sicht auf die Nachrichten

Shalom aus Zion

Während die Ereignisse, die Israel betreffen, in immer schnellerer Reihenfolge ablaufen, gibt es eine gute Möglichkeit, informiert zu bleiben: die Freitagsgebetspunkte von Intercessors for Israel. Dieser Nachrichtenbrief ermöglicht eine biblische Gesamtschau, aber die wöchentlichen Gebetspunkte geben ein jeweils aktuelles Update.

Ein Beispiel: während wir dies schreiben (Mitte April) stehen die israelisch – palästinensischen „Friedensgespräche“ vor dem Kollaps. Im Gebetsbrief am 11 April schrieb Chuck: „Der Stück-um-Stück (engl. piece-by-piece) Friedensprozess hängt am Tropf. Herr erbarme Dich und lass ihn sterben! Dieser anti-biblische ‚Land – für – Frieden’ Handel ist ein Gestank in Seiner Nase, denn dadurch soll Israel sein von Gott gegebenes Erbe für einen verlogenen ‚Frieden’ mit hartnäckigen Feinden eintauschen. Selbst wenn wirklicher Friede angeboten würde, dürfte Israel kein Land dafür eintauschen. „Ihr sollt das Land nicht als unablöslich verkaufen; denn das Land ist mein, und ihr seid Fremdlinge und Beisaßen“ (3 Mose 25:23). Es ist viel besser, dass die Welt sich gegen Israel stellt, als wenn Gott sich noch einmal gegen Sein Volk stellen würde. Während dieser ‚Friede’ vergangene Woche fast gestorben wäre, versucht der amerikanische Außenminister John Kerry ihn am Leben zu erhalten. Dabei gibt es Berichte, dass er versucht, Israel damit zu bestechen, dass Jonathan Pollard im Tausch für die Freilassung hunderter weiterer Terroristen frei kommen soll. Dabei hat Pollard seine Strafe längst abgesessen, seine Schuld bekannt – während die Statistik zeigt, dass freigelassene Terroristen häufig weitere Terrorhandlungen begehen.“

Im Anschluss an diese Einführung wurden Beispiele der Gebete und Schriftstellen genannt, die der Geist Gottes den in Jerusalem versammelten Fürbittern gegeben hatte: „Herr, Du hast dieses Land Deinem Volk zu Deiner Verherrlichung gegeben" (Hes 35:12-13; 36:5, 22-24)!

Watchmen from Jerusalem 1/2014

Eine biblische Sicht auf die Nachrichten

Shalom aus Zion

Anfang Januar 2014 sind zwei Repräsentationsfiguren unterschiedlicher Bereiche kurz hintereinander gestorben. Ariel Sharon war einer der heldenhaftesten Militärs und einer der einflussreichsten politischen Führer Israels – doch der von ihm angeordnete Abzug aus Gaza war eine schwerwiegende Sünde gegen Gott. Seine letzten 8 Jahre verbrachte er im Koma. Wir haben oft für ihn gebetet, er möge vor seinem Tod dem Messias begegnen. Wir kennen Gott als so barmherzig und bereit zu retten, dass es gut möglich ist, dass wir Sharon in Herrlichkeit sehen werden.

Ken Burnett, die andere Persönlichkeit, ist jetzt frei von diesem Leben und auf ewig bei seinem Herrn, dem Messias Yeshua. Ken, ein jüdischer Gläubiger, gründete Prayer for Israel, einen Gebetsdienst in England, der besonders für den israelischen messianischen Leib betet. Das ist sehr notwenig, da ein Leben im Zentrum des Zieles Gottes für die Erfüllung Seiner prophetischen Verheißungen den Zorn der Welt und der dämonischen Kräfte auf sich zieht. Auch Ken hatte seine umstrittenen Augenblicke, doch was er gründete, ist international immer noch wirksam und wird weiterhin zur Verherrlichung Gottes gebraucht werden. Da diese Männer gleich zu Beginn von 2014 im Abstand von nur Tagen starben, fragten wir uns, ob es einen geistlichen Zusammenhang gibt.

Man muss bedenken, dass Sharon ein Vater der Siedlungsbewegung in Judäa und Samaria war – jener sog. ‚besetzten Gebiete’. Diese Siedler sind ein Zeichen dafür, dass Israels Gott Gott ist! Sie haben legal die alten zerstörten Städte wieder aufgebaut (Hes 36:8-12), was jedoch Satan, unseren Widersacher, erzürnte und ihn möglicherweise zu folgenden Überlegungen brachte: „Die Rückkehr der Juden zeigt, dass Gott lebt! Menschen werden sich Ihm zuwenden! Ich werde die Welt glauben machen, dass es weder Richtig, Falsch noch Verantwortlichkeit gibt und werde den Glauben der Gemeinde an Gottes Verheißungen für die Juden zerstören. Ich werde die Siedler vor der Welt als böse erscheinen lassen und die Palästinenser als Vorwand benutzen, die Juden dazu zu zwingen, ihr  Gott gegebenes Erbe aufzugeben. Dann kann ich sie schließlich ‚als Nation vertilgen, dass nicht mehr gedacht werde des Namens Israel’ (Ps 83:5) und die Bibel als Märchen und Gott als Fiktion erscheint!“ 

Sprache wählen: Admin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.