Wie man für Israel beten kann – unabhängig von Israels politischer Situation


30 März 2011

I. Einleitung: Angesichts der Tatsache, dass die aktuellen Krisen und Schlagzeilen in und über Israel sich sehr schnell ändern, stellt sich die Frage: wie können wir beständig Fürbitte tun und dabei wissen, dass wir Gottes Ziel treffen?

II. Erst einmal betrachten wir zwei Grundvoraussetzungen für effektive Fürbitte:

A. Wir beten gemäß dem Wort Gottes, denn nur wenn wir gemäß Seinem Willen beten haben wir die Zuversicht, dass Er hört und antwortet – in Seiner Zeit:

Und das ist die Freimütigkeit, die wir ihm gegenüber haben, dass, wenn wir seinem Willen gemäß um etwas bitten, er uns hört. (Im Griechischen trägt „hört“ die Bedeutung: mit der Absicht zu handeln gemäß dem, was gesagt wurde.)

Und wenn wir wissen, dass er uns hört, . . . so wissen wir, dass wir das Erbetene haben, das wir von ihm erbeten haben.  (1 Joh 5:14-15)

Warum können wir dieses Vertrauen in Sein Wort haben?

Gott ist nicht ein Mensch, dass er lüge, noch ein Menschenkind, dass ihn etwas gereue. Sollte er etwas sagen und nicht tun? Sollte er etwas reden und es nicht halten? (4 Mose 23:19)

Gott sagt ebenfalls: also soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: es soll nicht leer zu mir zurückkehren, sondern ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es sende! (Jes 55:11). Siehe auch Psalm 119:89, Jes 40:8, Matth 24:35, usw.

B. Unser Ziel ist die Heiligung des Namens Gottes. In der hebräischen/biblischen Denkweise ist der Name gleichbedeutend mit dem eigentlichen Wesen. Das ist die Grundlage für das, was der Herr heute in Israel, in der Gemeinde und in unserem persönlichen Leben tut.

Für die Heiligen im Tanach (Alten Testament) war dieses eines der grundlegenden Ziele ihrer Gebete. Nachdem Israel dadurch gesündigt hatte, dass es einen menschlichen König gefordert hatte, ermahnte Samuel das Volk, indem er sagte: Fürchtet euch nicht! Ihr habt zwar all dies Übel getan; doch weichet nicht von dem HERRN ab, sondern dienet dem HERRN von ganzem Herzen! . . . Der HERR aber wird sein Volk nicht verstoßen um seines großen Namens willen, weil es dem HERRN gefallen hat, euch zu seinem Volk zu machen. Es sei aber auch ferne von mir, mich also an dem HERRN zu versündigen, dass ich ablassen sollte, für euch zu beten. . .(1 Samuel 12:20,22-23a).

In den Psalmen finden wir diesen Gedanken häufig.

Hilf uns, du Gott unsres Heils, um der Ehre deines Namens willen, und rette uns und vergib uns unsre Sünden um deines Namens willen! Warum sollen die Heiden sagen: «Wo ist nun ihr Gott?» (Psalm 79:9-10a; vergl. 115:1-3)

Das Kapitel, dass in Bezug auf die Wiederherstellung Israels heute am wichtigsten und relevantesten ist, ist Hesekiel 36. In Bezug auf Israels Rückkehr sagt Gott: Nicht um euretwillen tue ich solches, Haus Israel, sondern wegen meines heiligen Namens, welchen ihr entheiligt habt unter den Heiden, zu welchen ihr gekommen seid. Darum will ich meinen großen Namen wieder heilig machen, der vor den Heiden entheiligt worden ist, welchen ihr unter ihnen entheiligt habt! Und die Heiden sollen erkennen, dass ich der HERR bin, . . ., wenn ich mich vor ihren Augen an euch heilig erweisen werde. (Hes 36:22-23).

Der Messias Yeshua hat dies biblische Konzept nachvollzogen, in dem es darum geht, zuerst Gottes Ehre zu suchen. Deshalb befiehlt Er uns: So sollt ihr nun also beten: Unser Vater, der du bist in dem Himmel! Geheiligt werde dein Name. Es komme dein Reich. Dein Wille geschehe wie im Himmel, also auch auf Erden (Matth 6:9-10). Yeshua sagt, dass eine der Arten, wie Gottes Name geheiligt/verherrlicht wird, dadurch geschieht, dass Sein Wille auf der Erde getan wird. Und das erleben wir heute in den Situationen in Bezug auf Israel.

III. Wenn wir sehen, was Gott in und durch Israel bewirkt, können wir genau in Bezug auf gegenwärtige Situationen beten.

Was ist Gottes letztendliches Ziel?

Denn die Erde wird voll werden der Erkenntnis der Herrlichkeit des HERRN, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. (Habakuk 2:14)

Wann wird das geschehen? Wenn der Messias Yeshua zurückkehrt: Denn des Menschen Sohn wird kommen in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln. . .  (Matth 16:27a; siehe auch Psalm 24:7-10; Matth 24:30; 25:31; Luk 2:32; Offenb 5:13, usw.)

Was ist nötig, damit der Messias Yeshua zurückkehren kann? Als erstes muss das Evangelium von Jerusalem ausgehen (Apg 1:8) bis an die Enden der Erde.

Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt gepredigt werden, zum Zeugnis allen Völkern, und dann wird das Ende kommen. (Matth 24:14).

Dies geschieht heute, wo Massen auf der ganzen Welt gerettet werden – außer in den wohlhabenden „verwestlichten“ Nationen.

Dann muss das zerstreute jüdische Volk wieder gesammelt werden von den Enden der Erde. Denn ich will euch aus den Nationen herausholen und aus allen Ländern sammeln und euch wieder in euer Land bringen. (Hes 36:24; siehe auch Psalm 147:2; Jes 43:5-7; Amos 9:14-15; Sach 8:7-8; usw.)

Ihre Rückkehr in das Land wird zum Ergebnis haben, das ganz Israel gerettet werden wird. Viele prophetischen Verse besagen, dass die Juden im Unglauben zurückkehren – dann öffnet Gott ihre geistlichen Augen dass sie Yeshua, ihren Messias und Herrn erkennen. In Sach 12 machen sich Nationen gegen ein Volk auf, dass bereits in Jerusalem und Judäa ist. Dann sagt Gott: Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen. (Sach 12:10; siehe auch 5 Mose 30:3-6; Jer 33:7-8; Hes 36:24-28; Zeph 3:14-20, usw.)

Israels Errettung geschieht vor der physischen Rückkehr des Herrn, denn Yeshua kommt nach Jerusalem zurück (Sach 14:3-4; Apg 1:10-12). Und Yeshua sagte, dass Er nicht zurückkommen wird, ehe Er von Jerusalem als Messias eingeladen wird. Jerusalem, Jerusalem (Er spricht zu dem Volk und besonders zu den Leitern Israels), die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, . . ., aber ihr habt nicht gewollt! Siehe, euer Haus wird euch öde gelassen werden; denn ich sage euch: Ihr werdet mich von jetzt an nicht mehr sehen, bis ihr sprechen werdet: Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn! (Matth 23:37-39)

Gelobt sei, der da kommt im Namen YHWH(Gottes persönlicher Name im Tenach) wird hier aus Psalm 118:26 zitiert. Viele im Judaismus sehen das als den Vers an, den sie zu ihrem Messias sagen werden. Ehe nicht ein entscheidender Überrest in Israel das von Herzen sagen wird, wird Yeshua nicht zurückkommen.

Damit Israel gerettet werden kann, müssen die Juden lebendig sein. Gott errettet keine Toten (Hebr 9:27). Damit die Juden am leben bleiben können, brauchen sie – besonders bei den Nachbarvölkern, die sie umgeben – eine starke Armee. Dies ist auch die Erfüllung des prophetischen Wortes. So weissagte ich, wie er mir befohlen hatte. Da kam der Geist in sie, und sie wurden lebendig und stellten sich auf ihre Füße, ein sehr, sehr großes Heer. (Hes 37:10; siehe auch Jes 41:10-16; Jer 51:19-24; Micha 4:11-13; Sach 12:6, usw)

Damit Israel gerettet werden kann, braucht es ein Land, wohin es zurückkehren kann. In Hesekiel 36 und Sacharja 12 handelt Gott an Israel, nachdem es in das Land zurückgekommen ist.

Damit Israel gerettet werden kann und im Land bleiben kann, braucht es eine gottesfürchtige Regierung. Dies ist ebenfalls eine prophetische Verheißung von Gott. Und ich selbst will den Rest meiner Schafe aus allen Ländern, dahin ich sie verstoßen habe, sammeln und wieder zu ihren Hürden bringen. . .Und ich will Hirten über sie setzen, die sie weiden sollen . . . spricht der HERR. (Jer 23:3-4; siehe auch Jes 1:26; Jer 3:14-15; usw.)

In anderen Worten, damit Gottes Königreich kommen kann, damit Yeshua zurückkehren kann, muss ganz Israel gerettet werden. Damit das geschehen kann, muss das Volk im Land Israel sein (obwohl wir Gott auch segnen für jeden Juden der dem Messias im Exil begegnet ist). Das Land muss da sein, damit die Juden zu ihm zurückkehren können. Israel muss auch fähig sein, sein Volk zu schützen; dazu ist eine starke Armee nötig. All dies bedingt, das Israel eine Regierung hat, die – soweit irgend möglich – in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes handelt.

Alles, was diese Dinge hindert, ist nicht der Wille Gottes. Wenn wir diesen Überblick im Sinn haben, wird es leichter, für die aktuelle Situation Israels zu beten.

IV. Damit können wir jetzt für Israel beten – unabhängig von der aktuellen Situation. Hier folgen einige Bereiche zur Fürbitte die immer in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes sind.

  • Bitte für Israel, dass es Ihn anruft: rufe mich an am Tage der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich ehren! (Psalm 50:15; siehe auch 2 Chr 7:14)
  • Bitte um Gnade inmitten von Gottes gerechten Gerichten: O HERR, ich habe die Kunde von dir vernommen, ich bin erschrocken. O HERR, belebe dein Werk inmitten der Jahre! Inmitten der Jahre tue dich kund! Im Zorn sei eingedenk deiner Barmherzigkeit! (Hab 3:2; siehe auch Ps 85:5)
  • Bete für Aliyah: Denn also spricht der HERR: Frohlocket mit Freuden über Jakob und jauchzet über das Haupt der Völker! Verkündet, singet und sprechet: Rette, o HERR, dein Volk, den Überrest Israels! Siehe, ich bringe sie vom Mitternachtslande herbei und sammle sie von den Enden der Erde; unter ihnen sind Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende miteinander; eine große Gemeinde kehrt hierher zurück! (Jer 31:7-8; siehe auch Ps 147:2; Jes 43:5-7; Hes 36:23-24)
  • Bete, dass deine Regierung versteht: Denn siehe, in jenen Tagen und zu jener Zeit, wenn ich die Gefangenen Judas und Jerusalems zurückbringen will, da werde ich alle Nationen versammeln und sie ins Tal Josaphat hinabführen und daselbst mit ihnen rechten wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel, weil sie es unter die Heiden zerstreut und mein Land verteilt haben; (Joel 3:1-2; siehe auch 3 Mose 25:23; Hes 35:12-13)
  • Tritt in Fürbitte ein für die Errettung der Moslems: Mache ihr Angesicht voll Schande, daß sie deinen Namen suchen, o HERR! Laß sie beschämt und abgeschreckt werden für immer, laß sie schamrot werden und umkommen, so daß sie erfahren müssen, daß du, der du HERR heißest, allein der Höchste bist über die ganze Erde! (Psalm 83:16-18; siehe auch Sacharja 14:16).
  • Bete für Israels Errettung:  . . .und also ganz Israel gerettet werde, wie geschrieben steht: Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden, und: das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde. Rö 11:26-27 Gott, stelle uns wieder her, und lass dein Antlitz leuchten, so wird uns geholfen . . Gott der Heerscharen, stelle uns wieder her; und lass dein Antlitz leuchten, so wird uns geholfen! . . HERR, Gott der Heerscharen, stelle uns wieder her! Lass dein Antlitz leuchten, so wird uns geholfen! Psalm 80:3, 7, 19 Siehe auch Psalm 44:5; Sacharja 12:10
  • Tritt in Fürbitte ein für die Gemeinde, dass sie wach wird in Bezug auf die Verantwortung und Beziehung, die sie gegenüber Israel hat: Ruth antwortete: Dringe nicht in mich, dass ich dich verlassen und von dir weg umkehren soll! Denn wo du hingehst, da will ich auch hingehen, und wo du bleibst, da bleibe ich auch; dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott! Ruth 1:16 Ich frage nun: Sind sie denn darum gestrauchelt, damit sie fallen sollten? Das sei ferne! Sondern durch ihren Fall wurde das Heil den Heiden zuteil, damit sie diesen nacheifern möchten. Römer 11:11 so rühme dich nicht wider die Zweige! Rühmst du dich aber, so wisse, dass nicht du die Wurzel(Gottes Bündnisverheißungen gegenüber Israel) trägst, sondern die Wurzel trägt dich! Römer 11:18

Mit einer biblischen Grundlage für unsere Fürbitte sind wir besser in der Lage, die Leitung des Geistes zu hören, wenn Er in diesen Tagen großer Erschütterungen Seine Last für die Nation Israel, die Gemeinde und unsere Nation auf unsere Herzen legt.