19. Juli 2019

1. Lobpreis: Bileam verkündet in 4 Mose 23:19 das Wesen Gottes. Wir priesen ihn für einige der spezifischen Gebetserhörungen der letzten Zeit.

• „Gott ist nicht ein Mensch, daß er lüge, noch ein Menschenkind, daß ihn etwas gereue. Sollte er etwas sagen und nicht tun? Sollte er etwas reden und es nicht halten?“ (4 Mose 23:19)

• Wir danken Dir für den Premierminister Israels, Netanyahu, und alles, was er für diese Nation getan hat (Ps 80:17)

• Wir sind voller Freude und Dankbarkeit, dass der Golan (‚Basan‘ in der Bibel) in der Hand Israels bleibt (Jer 50:19).

• Halleluja! Wir segnen Dich, dass trotz aller Versuche von Menschen es noch immer keinen Staat Palästina gibt (Jes 14:29-32).

• Du hast über Deinem Wort gewacht und Israel wieder und wieder bewahrt (Ps 121:4; Jer 31:10).

• Wir preisen dich, dass die Türkei seit dieser Woche keinen Anteil mehr an dem amerikanischen F-35 Programm hat.

• Was für eine Freude, dass Du unter Moslems wirkst und Dir dort einen Überrest zu Deiner Verherrlichung erwählst (Joh 4:35).

• Danke für das jüdische Volk im Exil, das zu tausenden nach Hause kommt (Jes 43:5-7).

• Amen Herr! Jerusalems Altstadt ist immer noch in der Hand Israels (Jes 31:5).

• Wir sind Dir sehr dankbar, dass Du unsere Gebete beantwortet hast und Israel so innovativ ist in Waffenentwicklung und Cyberkriegführung. Danke besonders für den „Iron Dome“.

• Danke für das Wunder, dass Israel – bei aller Bedrohung, Boykotts und anderer Art von Druck aus den Nationen – eine der stärksten Volkswirtschaften der Welt hat (5 Mose 28:1-5).

• Wir segnen Dich für den wachsenden Leib des Messias in Israel (Matth 16:18).

• „Das ist die Freimütigkeit, die wir ihm gegenüber haben, daß, wenn wir seinem Willen gemäß um etwas bitten, er uns hört…wissen wir, daß wir das Erbetene haben, das wir von ihm erbeten haben.“ (1 Joh 5:14-15).

 

Weiterlesen: 19. Juli 2019

12. Juli 2019

1. Neben unserem Bruder Eliyahu gibt es auch noch einige andere israelische Gläubige, die kürzlich in die Herrlichkeit heimgegangen sind. Als wir uns heute morgen versammelten führten wir uns geleitet, Seine Herrschaft über alles zu proklamieren, sogar angesichts dieser Verluste. 

"Denn dazu ist Christus auch gestorben und auferstanden und wieder lebendig geworden, dass er sowohl über Tote als auch über Lebende Herr sei" (Römer 14,9).

• Wir proklamieren, dass Du, Jeschua, der Herr über alles bist (Apostelgeschichte 10,36), unser Gott, der aus der Höhe regiert (Psalm 103,19). 

• Sogar im Zenit der Regierung des Antichristen wirst Du über alles herrschen (Offenbarung 17,17). 

"Gebt unserem Gott die Ehre! Er ist der Fels; vollkommen ist sein Tun; ja, alle seine Wege sind gerecht.Ein Gott der Treue und ohne Falsch, gerecht und aufrichtig ist er" (5. Mose 32,3b-4). 

• Wir vertrauen darauf, dass Du, Herr Jeschua, schon jetzt über Himmel und Erde regierst, so wie Du es verkündet hast, dass alle Autorität in diesen beiden Bereichen Dir gegeben worden ist (Matthäus 28,18). 

• Danke für das Geschenk des Heiligen Geistes, der uns dabei hilft, Dich zu verherrlichen (Johannes 16,14). 

 

Weiterlesen: 12. Juli 2019

05. Juli 2019

Vielen Dank für all Eure Gebete und Unterstützung für die Ben-Haim Familie und für IFI in dieser schwierigen Zeit des Verlusts unseres Vorsitzenden Eliyahu. Natürlich kamen die Dinge Israel betreffend nicht zum Stillstand, als Eliyahu in die Herrlichkeit übertrat, also werden wir weiterhin beten, dass Gottes Königreich und Seine Absichten sich in Seinem Land und in uns, Seinem Leib, erfüllen.

1. Lobpreis: Der prophetische Abschnitt der Schabbatlesung endet mit folgenden Versen:

"Samuel aber sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht! Ihr habt zwar all dieses Böse getan; doch weicht nicht von der Nachfolge des HERRN ab, sondern dient dem HERRN von ganzem Herzen! Und weicht nicht ab zu den nichtigen Götzen; sie nützen euch nichts und können euch nicht erretten, denn sie sind nichtig. Der HERR aber wird um seines großen Namens willen sein Volk nicht verstoßen, denn es hat dem HERRN gefallen, euch zu seinem Volk zu machen" (1 Sam 12,20-22).

• Wir lasen auch den nächsten Vers: "Es sei aber auch ferne von mir, mich an dem HERRN zu versündigen, dass ich aufhören sollte, für euch zu beten und euch den guten und richtigen Weg zu lehren!" (1 Sam 12,23)

• Danke, Herr, für die Ermutigung, dass Du weder Israel noch Deinen Leib verlassen oder im Stich lassen wirst - denn Du hast uns zu Deinem Volk gemacht - um Deines Namens Willen (Psalm 79,9).

• Du bleibst Dir selbst treu, auch wenn Dein Volk untreu ist (2 Tim 2,13).

• Wir vertrauen auf Deine Gnade, die jeden Morgen neu oder erneuert ist (Klagelieder 3,22-23).

• Es ist eine Ehre, zu dieser Zeit in der Geschichte als Fürbitter in Deinem Reich berufen zu sein (Jesaja 62,6-7). 

• Wir bekennen, dass all unsere Fürbitte für Israel - oder auch für andere Themen - zu Deiner Ehre sind (Psalm 115,1-3). 

• Wir danken Dir, dass für Dich nichts Unerwartetes passieren kann, denn Du bist ewig (Jesaja 46,10). 

 

Weiterlesen: 05. Juli 2019