Vinaora Nivo Slider 3.x

Gebet für Deutschland-Israel

Wachen und Beten - März 2020 / Nr. 2

"Ich bin der HERR und sonst ist keiner" (Jes 45,5).

Im Moment treffen wir uns jeden Tag in einer kleinen Gruppe, um für den Leib Jesu, für Israel und die Regierungen in Deutschland und Israel zu beten. Aus unserem Gebetstreffen heute Morgen entstand der Impuls für diese Ausgabe von „Wachen und Beten“. Zum Verständnis ist es hilfreich, dazu erst einmal Jesaja 45 ganz zu lesen.

Jes 45,6b-7: „… Ich bin der Herr, und sonst ist keiner, der ich das Licht mache und die Finsternis schaffe; der ich Frieden gebe und Unglück schaffe. Ich, der Herr, tue solches alles.“

Welch eine Herausforderung an unseren Glauben! Gott gibt Frieden – das wollen wir glauben. Doch dann kommt „und“… Was erwarten wir? Hier kommt in der hebräischen Bibel zum Ausdruck, dass Gott – ausgedrückt mit demselben Wort, das für die Schöpfung Himmels und der Erden gebraucht wird – ebenso in einem Schöpfungsakt „Unglück, Unheil, Not, Kummer, Trübsal“ „schafft“. Damit sind wir in unserer Gotteserkenntnis herausgefordert.

Ich glaube, Gott will und muss uns als Leib Jesu in Seinem Erbarmen erschüttern, damit das Unerschütterliche, z.B. wie Er in Wahrheit ist, offenbar wird.

Wachen und Beten - März 2020

Fürbitte für Deutschland

„Und er wird den Nationen ein Banner erheben und die Verjagten Israels sammeln und die Zerstreuten Judas von den vier Enden der Erde zusammenbringen“ (Jes 11,12).

 „Ihr Heuchler! Über das Aussehen der Erde und des Himmels könnt ihr urteilen; warum aber könnt ihr nicht über Zeichen der Zeit urteilen?“ (Mt 16,3; Lk 12,56).

"Säet euch Gerechtigkeit, erntet nach Maßgabe der Güte! Pflüget einen Neubruch, denn es ist Zeit, den Herrn zu suchen, bis dass er komme und euch Gerechtigkeit regnen lasse!" (Hosea 10,12).

"Eile, rette dich dorthin; denn ich kann nichts tun, bis du dorthin gekommen bist!" (1 Mose 19,22a).

Ich kann nichts tun, bis…

"Eile, rette dich dorthin; denn ich kann nichts tun, bis du dorthin gekommen bist! Daher wird die Stadt Zoar genannt" (1 Mose 19,22).

Dies ist ein bemerkenswerter Vers!

Gott teilte Lot mit, dass er nichts tun könne, bis Lot in Sicherheit sei. „ich kann nichts tun, bis du dorthin gekommen bist!“ Der Herr hielt die Ausführung seines Gerichts über Sodom und Gomorra zurück bis Lot in Sicherheit war.

Das ist in der Tat bemerkenswert: Wie weit geht Gott bei der Beantwortung von Abrahams Gebet für Sodom und für seinen Neffen Lot!

Wachen und Beten - Februar 2020

Fürbitte für Deutschland

„Darum nehmt Vernunft an, ihr Könige; lasst euch warnen, ihr Mächtigen der Erde! Unterwerft euch dem HERRN, zittert vor ihm und jubelt ihm zu! Huldigt seinem Sohn! Sonst wird er unwillig und es ist um euch geschehen; denn sein Zorn ist schnell entflammt. Wohl allen, die bei ihm Schutz suchen!“ (Ps 2,10-12).

„Und ich will meine Herrlichkeit unter den Heiden erweisen, dass alle Heiden mein Gericht sehen sollen, das ich gehalten, und meine Hand, welche ich an sie gelegt habe. 22 Und das Haus Israel soll erkennen, dass ich, der Herr, ihr Gott bin, von diesem Tage an und hinfort. 23 Und die Heiden sollen erkennen, dass das Haus Israel wegen seiner Missetat in Gefangenschaft geraten ist, weil sie sich gegen mich vergangen haben, so dass ich mein Angesicht vor ihnen verbarg und sie in die Hand ihrer Feinde gab, so dass sie alle mit dem Schwert erschlagen wurden. 25 Darum spricht Gott, der Herr, also: Jetzt will ich die Gefangenschaft Jakobs wenden und mich des ganzen Hauses Israel erbarmen und für meinen heiligen Namen eifern. 26 Und sie sollen aller ihrer Schmach und ihrer Vergehen, womit sie sich wider mich vergangen haben, vergessen, wenn sie sicher und ungestört in ihrem Lande wohnen, 28 Daran sollen sie erkennen, dass ich, der Herr, ihr Gott bin, weil ich sie unter die Heiden in die Gefangenschaft führen ließ und sie nun wieder in ihr Land versammle und keinen von ihnen mehr dort zurücklasse“ (Hes 39,21-23.25-26.28).

„So spricht der Herr der Heerscharen: Ich eifere für Jerusalem und für Zion mit großem Eifer und bin sehr erzürnt über die gleichgültigen Nationen…“ (Sach 1,14-15a; 8,2)

In Sacharja bezeichnet Gott sich über 50 Mal mit Seinem Namen „Herr der Heerscharen“.

Gott eifert um Sein Volk, weil Er unter und mit ihnen leben will. Die Nationen, die sich gegen Seine Pläne und Seinen Eifer stellen, lehnen sich gegen den „Herrn der Heerscharen“ selbst auf!

Am Montag, den 27.1. 2020, war der diesjährige internationale Holocaustgedenktag – am 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Dazu fand in Jerusalem das „5.Welt-Holocaustforum“ statt. Es war das größte diplomatische Ereignis in der Geschichte des Staates Israels, an dem sich fast 50 Leiter aus Nationen der ganzen Welt in Jerusalem versammelten.

Wachen und Beten - Januar 2020

Fürbitte für Deutschland

"... wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, dass er Einsicht habe und mich erkenne, dass ich der Herr bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden! Denn an solchem habe ich Wohlgefallen, spricht der Herr" (Jer 9,24).

"Hört des Herrn Wort … Denn der Herr hat zu rechten mit den Bewohnern des Landes, weil keine Treue, kein Erbarmen und keine Gotteserkenntnis im Lande ist … 4b Aber mit dir, du Priester, will ich hadern! ... 6 Mein Volk geht aus Mangel an Erkenntnis zugrunde; denn du hast die Erkenntnis verworfen" (Hosea 4,1).

"Denn an Liebe habe ich Wohlgefallen und nicht am Opfer, an der Gotteserkenntnis mehr als an Brandopfern. 7 sie aber haben wie die andern Menschen den Bund übertreten" (Hosea 6,6-7).

"So kehre denn zu deinem Gott zurück, halte fest an Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott" (Hosea 12,7).

Zu Beginn dieses neuen Jahres ist es gut, dass wir uns besinnen und uns der Frage stellen: mit welcher Aufgabe hat Gott uns als IFI-D betraut? Was hat Er uns zu sagen, die für Seine Herzensanliegen in Fürbitte eintreten wollen?

Dazu ist es entscheidend, dass wir nahe beí Gott sind, d.h. dass wir hören wollen, was Sein Herz für Israel und unser Land bewegt und dass wir aus der Offenbarung Seines Wortes lernen wollen, wie wir konkret handeln sollen.

Wachen und Beten - Dezember 2019

Fürbitte für Deutschland

"Deine führenden Männer missbrauchen ihre Macht dazu, unschuldige Menschen umzubringen… (GN)… 26 Seine Priester tun meinem Gesetz Gewalt an und entweihen, was mir heilig ist; sie machen zwischen heilig und unheilig keinen Unterschied und lehren nicht unterscheiden zwischen dem Unreinen und Reinen!“ (Hes 22,6a.26)

Die Regierung und jede Form von Autorität sind von Gott gegeben, damit in einem Land  Wahrheit und Gerechtigkeit herrschen, zum Segen für die Bevölkerung. Was Wahrheit und Gerechtigkeit ist zeigt Gott ganz klar in Seinem Wort. Wenn Regierende nicht im Rahmen der Ordnungen Gottes handeln, missbrauchen sie ihre Macht!

Die Aufgabe der Priester, d.h. der geistlichen Leiter eines Volkes, ist es, immer wieder auf die Ordnungen Gottes hinzuweisen.

„Denn des Priesters Lippen sollen die Erkenntnis bewahren, und aus seinem Munde soll man das Gesetz erfragen; denn er ist ein Bote des Herrn der Heerscharen. Ihr aber seid vom Wege abgewichen …“ (Mal 2,7-8a)

Wenn die weltlichen und religiösen Leiter eines Landes von den Wegen Gottes abweichen, geht es mit einer Nation rapide bergab. Deshalb ist das Verhalten der Gemeinde Jesu entscheidend für das Schicksal einer Nation.

„Ihr seid das Licht der Welt" (Matth 5,14).

Nur das Leben der Jünger Jesu – in Wort und Tat – kann Licht in die Finsternis und Verwirrung der Welt bringen.

"Dein Wort ist eine Leuchte für mein Leben, es gibt mir Licht für jeden nächsten Schritt" (Ps 119,105; Gute Nachricht Bibel).

"Tut alles ohne Murren und Bedenken, damit ihr unsträflich seid und lauter, untadelige Gotteskinder, mitten unter einem verdrehten und verkehrten Geschlecht, unter welchem ihr scheinet als Lichter in der Welt" (Phil 2:14-15).

Nur die Ausrichtung am Wort Gottes kann uns helfen, im Licht zu wandeln und im Licht Seiner Wahrheit zu beten.

Sprache wählen: Admin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.